Langzeitprojekt Erlebnis Wüstentour

Der Gedanke, über einen längeren Zeitraum mehrere „Wüstentouren“ anzubieten, entstand in den Jahren 1998-99, der Gründungszeit der EUSG, und während der ersten Wüstentour 1999/2000. Ein langfristiges Ziel war, im Rhythmus von 2 Jahren jeweils eine Tour anzubieten und dies insgesamt 5 mal.

Sinn und Zweck

Die Ex User Support Group führt regelmäßig Wüstentouren mit folgenden Zielsetzungen durch: Ehemalige Drogenabhängige mit langjähriger Abstinenzerfahrung und ehemalige Drogenabhängige, die am Beginn eines drogenfreien Lebens stehen, bereiten sich in einem längeren Prozess gemeinsam auf die Reise in die Wüste vor. Die Vorbereitung dient zum einen dazu, sich auf längerfristige Ziele verbindlich festzulegen und die anstehenden Aufgaben gemeinsam zu planen, zum anderen, sich auf die Erfahrungen einer längeren Reise und den Lebensumständen unter den Extrembedingungen der Wüste einzustellen.

Die Reise selbst fördert den Gemeinschaftssinn und das Zusammengehörigkeitsgefühl. Jeder muss sich auf den anderen verlassen können, persönliche Bedürfnisse müssen gegenüber den Gruppenzielen zurückgenommen werden und ein gemeinsamer Konsens gesucht werden. Die Erfahrung „Wüste“ als einzigartiger Lebensraum führt zu intensiver Selbstreflexion und zu Antworten auf Sinnfragen. Alle die bisher an einer dieser Touren teilgenommen haben berichten, dass diese Erfahrungen für sie bereichernd waren und sie in ihrer Abstinenzentscheidung bestärkt haben.

[Quelle: Jahresbericht EUSG e.V. 2007]

Ein Konzept, 3 Phasen

Vorbereitung, Durchführung und danach:

1. Vorbereitungsphase:

Die Vorbereitungsphase dauert ca. 1 Jahr. Sie wird für ein gegenseitiges Kennenlernen genutzt und um individuelle Stärken und Schwächen zu erkennen. In dieser Zeit wird die Tour bis ins Detail vorbereitet. Von den Teilnehmer/innen wird erwartet, dass Sie sich aktiv beteiligen und Ideen und Wünsche einbringen. Es werden Aufgaben und Verantwortungsbereiche, wie zum Beispiel Verpflegung, Erste Hilfe, Navigation, Tagebuch, Fotografie und vieles mehr, verteilt. Ebenso werden Kultur und Gepflogenheiten der Nordafrikanischen Länder besprochen. Die Treffen finden anfangs alle zwei Wochen, und in der „heißen Phase“ sechs bis zwölf Wochen vor der eigentlichen Reise, wöchentlich statt.

2. Tourphase

Während der Tour wird das Vorbereitete umgesetzt. Dazu gehören regelmäßige Besprechungen und Reflexionen genauso wie gemeinsame Mahlzeiten und Zeit für sich selbst.

3. Aufarbeitungsphase

In dieser Phase gilt es Erlebtes zu reflektieren und aufzuarbeiten, über gesammelte Eindrücke und Erfahrungen zu reden, sich Feedback der anderen Teilnehmer zu holen und im Alltag umzusetzen. Außerdem soll die Tour für Interessierte vorgestellt werden. Das heißt, wir gehen nach Absprache in Therapieeinrichtungen, Betreutes Wohnen oder in Beratungsstellen und präsentieren das Gesamtunternehmen in Form eines Bildvortrags.

Aktuelle Tour (Stand 09.2011)

Aktuell wird über eine Tour sinniert, die eventuell 2013 stattfinden wird. Weitere Infos erhalten Sie gerne auf Anfrage. In Kürze mehr dazu.

Finanzierung

Die gesamten Kosten der Tour werden zu ungefähr je 50% von den Teilnehmenden und von der EUSG getragen. Leider stellen wir fest, dass das Akquirieren von Fördergeldern für Projektmittel für Freizeitprojekte zunehmend schwieriger wird. Diese Entwicklung ist für uns schwer nachvollziehbar, da wir vom Sinn und Wert sinnvoller Freizeitaktivitäten überzeugt sind und dies besonders für ehemalige Drogenabhängige mit einem abstinenten Hintergrund eine wertvolle Investitionen sind.

Kontakt

Andreas Gehringer, Mobil: 0171 - 6570414
EUSG e.V., Tel.: 07633 / 802999 (AB), Email:

Download Konzept Erlebnis Wüstentouren